Hochzuverlässige und echtzeitfähige 5G Vernetzung für Industrie 4.0

TACNET 4.0 Logo

Übergeordnetes Ziel von TACNET 4.0 ist die Entwicklung eines einheitlichen industriellen 5G Kommunikationssystems, welches 5G Netze und industrielle Kommunikationsnetze durchgängig integriert. Hierzu werden 5G-Konzepte mit innovativen industriespezifischen Ansätzen erweitert, netzübergreifende Adaptionsmechanismen entwickelt und offene Schnittstellen zwischen industriellen und Mobilfunksystemen entwickelt. Durch innovative 5G Technologien können anspruchsvolle und bisher nicht realisierbare Szenarien in der Prozess- und Fertigungsautomatisierung unterstützt werden. Ein solches Szenario ist zum Beispiel die Fernsteuerung von mobilen Maschinen oder Robotern, die in gefährlichen Arbeitsumgebungen im Einsatz sind oder die Bedienung durch lokal nicht verfügbares Fachpersonal erfordern. Hierzu werden im Projekt auch neue Ansätze, wie Big Data-Analytics, Edge-Cloud-unterstützte Echtzeitsteuerung und Ferndienste, untersucht.

Weitere Anwendungsbeispiele wären die

  • Unterstützung von Arbeitern durch Experten an anderen Standorten mittels Augmented Reality
  • Unterstützung von führerlosen Transportfahrzeugen
  • Steuerung und Management von industriellen Kommunikationsnetzen
  • effiziente Nutzung von Spektrumsressourcen für hochzuverlässige Kommunikation

Die besondere Herausforderung von TACNET 4.0 ist es, künftige 5G-Netze und andere gängige sowie neuartige industrielle Kommunikationsnetze zu integrieren, um die unterschiedlichsten industriellen Anwendungen zu unterstützen, etwa die Einbindung von Feldbussystemen. TACNET 4.0 setzt dabei auf offene Schnittstellen, sodass die Netzwerkfunktionen zum Beispiel durch Apps erweitert werden können. Weiterhin wird erstmals versucht, das Mobilfunknetz zur Weitbereichsabdeckung zu nutzen, statt wie bisher nur lokale drahtlose Sensornetze oder WLAN.

Projektlaufzeit: 01.04.2017 – 31.03.2020


Projektpartner:

  • ABB AG
  • Ascora GmbH
  • DFKI — German Research Center for Artificial Intelligence GmbH
  • Götting KG
  • inIT – Institut für industrielle Informationstechnik
  • MECSware GmbH
  • Nokia Solutions and Networks Management International GmbH
  • NXP Semiconductors
  • OTARIS Interactive Services GmbH
  • Robert Bosch GmbH
  • Technische Universität Dresden
  • Universität Bremen


Assoziierte Partner:

  • BASF SE
  • Busch-Jaeger Elektro GmbH
  • Hirschmann Automation and Control GmbH
  • Innoroute GmbH
  • it’s OWL Clustermanagement GmbH
  • owl Maschinenbau e.V
  • PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG
  • Vodafone GmbH



Website: www.tacnet40.de
Dieses Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Schwerpunkte von OTARIS liegen im Wesentlichen in der Betrachtung der Dienstgüte (Quality of Service – QoS) für verschiedene Anwendungsfälle und der Mitentwicklung des Sicherheitskonzeptes, welches auch eine vollständige Sicherheitsanalyse der TACNET Module beinhaltet. Zusätzlich wird OTARIS bei der Edge Cloud Konzeptentwicklung unterstützen und Schnittstellen für die Netzwerksteuerung und das Netzwerkmanagement entwickeln.